Studium und Berufseinstieg


In verschiedenen Stellungnahmen setzt sich der DBSH mit den Gelingensbedingungen einer fachlich fundierten Praxis auseinander und setzt sich für eine akademische Ausbildung im Studium ein, die im Stande ist, dieses Versprechen einzulösen. Der DBSH fordert deshalb ein gebührenfreies Studium, eine generalistische Ausrichtung der Bachelorstudiengänge, zielgerichtete Spezialisierungsmöglichkeiten in Masterstudiengängen, ein einjähriges Referendariat mit abschließender staatlicher Anerkennung sowie die Verhinderung prekärer Lebensbedingungen während des Studiums. In besonderer Weise greift der Junge DBSH die Themen und Anliegen von Studierenden und Fachkräften in der Berufseinstiegsphase auf und vertritt ihre Interessen und Forderungen.


Allgemeine Forderungen zum Studium der Sozialen Arbeit

Forderungen:

Download
Forderungen Studium SozArb_2011.pdf
Adobe Acrobat Dokument 284.8 KB


Generalistisches Grundstudium

„Angesichts sinkender Gehälter, zunehmender Prekarisierung, befristeter Beschäftigungen,
zunehmender Inhaltsbestimmung Sozialer Arbeit durch Dritte, wachsender Bürokratisierung,
„Ver-Vorschriftung“ der Sozialen Arbeit usw. muss die Profession stärker als bisher auf die

eigenen „Produktionsbedingungen“ Einfluss nehmen, um den Kern der eigenen professionellen

Identität bewahren zu können."

General. Grundstudium:

Download
DBSH_generalistisches Grundstudium.pdf
Adobe Acrobat Dokument 515.5 KB


Staatliche Anerkennung

„Wer die staatliche Anerkennung zum reinen Formalakt werden lässt und damit ein

fast beliebiges Berufsbild schafft, aber andererseits den Fachkräften immer mehr

Verantwortung überträgt, handelt verantwortungslos gegenüber dem Klientel

Sozialer Arbeit."

Staatl. Anerkennung:

Download
Staatliche Anerkennung_2009.pdf
Adobe Acrobat Dokument 378.5 KB


Keine Gebühren für das Erststudium

„Der DBSH fordert, dass es auch in Zukunft möglich sein muss, ein Erststudium

innerhalb eines angemessenen Zeitraums kostenfrei absolvieren zu können.

Auch für Masterstudiengänge im konsekutiven Modell sollen keine Studiengebühren

erhoben werden."

Studiengebühren:

Download
Keine_Gebühren_Erststudium_2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 283.9 KB


Verhinderung prekärer Lebensbedingungen im Studium

„Das Praktikum im Studium muss die fachlich gute Ausbildung zukünftiger Fachkräfte

gewährleisten. Ein Praktikum muss finanziell entschädigt werden/ Anerkennung finden,

um es Studierenden zu ermöglichen, sich unabhängig von existenziellen Sorgen auf

ihre Tätigkeit zu konzentrieren und auf die Entwicklung ihrer fachlichen Kompetenzen

zu fokussieren. Stu-dierende im praktischen Studiensemester tragen oft erheblich dazu

bei, das Angebot sozialer Einrichtungen zu bereichern und verdienen es für ihren Einsatz

angemessen entschädigt zu werden."

Prekäres Studium:

Download
Prekaeres Studium_2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 181.3 KB